Publications

Publications in 2014 of type Master Thesis

Filter by Year: All, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008,
Filter by Type: All, Book, Article, Book Chapter, Conference Proceedings, Edited Conference Proceedings, Master Thesis, Bachelor Thesis, Technical Report, Miscellaneous,
Filter by Language: All, English, German,

    2014

    • Fabian Kempf. Simulationsbasierte Analyse heterogener Fahrzeugnetzwerke: Generierung, Simulation und Evaluation. Sep. 2014, Masterthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Im klassischen Automobilnetz kommunizieren die Steuergeräte der verschiedenen Domänen überwiegend untereinander. Bei neuen Anwendungen sind Informationen von Systemen aus unterschiedlichen Domänen notwendig. Dies erfordert domänenübergreifende Kommunikation in einem heterogenen Netzwerk. Ein Ansatz für die Vernetzung der Domänen liegt in einem echtzeitfähigen Ethernetbackbone, das sowohl bandbreitenintensive als auch sicherheitskritische Anwendungen unterstützt. Um verschiedene Netztopologien des heterogenen Netzwerkes zu vergleichen, eignen sich simulationsbasierte Analysen. Ziel dieser Arbeit ist die Herausstellung charakteristischer Merkmale der Kommunikation im Automobil zur simulationsbasierten Analyse mit einem Backbone. Für die Konfiguration ist der Entwurf und die Umsetzung einer domänenspezifischen Sprache mit den Anforderungen an relevante Kommunikationssysteme im Automobil herauszustellen, die einen gesamtheitlichen Netzwerkbeschreibungsansatz erlaubt. Dieser Ansatz ermöglicht die einfache Analyse komplexer heterogener Fahrzeugnetzwerke, von der Generierung über die Simulation bis hin zur Evaluierung.

      @MastersThesis{   k-sahf-14,
        author        = {Fabian Kempf},
        title         = {Simulationsbasierte Analyse heterogener Fahrzeugnetzwerke:
                        Generierung, Simulation und Evaluation},
        month         = sep,
        year          = 2014,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Im klassischen Automobilnetz kommunizieren die
                        Steuerger{\"a}te der verschiedenen Dom{\"a}nen
                        {\"u}berwiegend untereinander. Bei neuen Anwendungen sind
                        Informationen von Systemen aus unterschiedlichen
                        Dom{\"a}nen notwendig. Dies erfordert
                        dom{\"a}nen{\"u}bergreifende Kommunikation in einem
                        heterogenen Netzwerk. Ein Ansatz f{\"u}r die Vernetzung der
                        Dom{\"a}nen liegt in einem echtzeitf{\"a}higen
                        Ethernetbackbone, das sowohl bandbreitenintensive als auch
                        sicherheitskritische Anwendungen unterst{\"u}tzt. Um
                        verschiedene Netztopologien des heterogenen Netzwerkes zu
                        vergleichen, eignen sich simulationsbasierte Analysen. Ziel
                        dieser Arbeit ist die Herausstellung charakteristischer
                        Merkmale der Kommunikation im Automobil zur
                        simulationsbasierten Analyse mit einem Backbone. F{\"u}r
                        die Konfiguration ist der Entwurf und die Umsetzung einer
                        dom{\"a}nenspezifischen Sprache mit den Anforderungen an
                        relevante Kommunikationssysteme im Automobil
                        herauszustellen, die einen gesamtheitlichen
                        Netzwerkbeschreibungsansatz erlaubt. Dieser Ansatz
                        erm{\"o}glicht die einfache Analyse komplexer heterogener
                        Fahrzeugnetzwerke, von der Generierung {\"u}ber die
                        Simulation bis hin zur Evaluierung.},
        type          = {mastersthesis},
        entrysubtype  = {mastersthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Florian Bartols. Echtzeit Ethernet Restbussimulation: Frühzeitiges Modellbasiertes Testen in Fahrzeugnetzwerken der nächsten Generation. Apr. 2014, Masterthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Slides (pdf)], [Bibtex]

      Die zunehmende Komplexität automobiler Netzwerke und deren steigende Bandbreitenan- forderungen bei gleichzeitiger Einhaltung von Zeitaussagen erfordern neue Konzepte in der Vernetzung elektronischer Komponenten im Fahrzeug. Echtzeit-Ethernet ist ein geeigneter Kandidat diese Problemstellung zu lösen. Um frühzeitig im Entwicklungsprozess Komponenten und Systeme zu testen hat sich die Restbussimulation als adäuates Mittel etabliert. In dieser Thesis wird eine Restbussimulationsmethodik für Echtzeit-Ethernet-Netzwerke entwickelt, mit der es möglich ist, Systeme in frühen Entwicklungsphasen auf funktionale und nicht-funktionale Anforderungen mittels abstrakter Testfälle zu testen. Dazu wird auf die Modellierung von zeitlichen Anforderungen von Echtzeit-Ethernet-Systemen eingegangen und ein abstraktes Testfallmodell entwickelt, das Testfälle nicht-funktionaler Leistungsanforderungen beschreibt und gleichzeitig als Simulationsmodell für den Restbussimulator dient. Die entwickelte Methodik wird anschließend exemplarisch an einer Automotive-Echtzeit-Ethernet-Anwendung angewendet.

      @MastersThesis{   b-eerbf-14,
        author        = {Florian Bartols},
        title         = {Echtzeit Ethernet Restbussimulation: Fr{\"u}hzeitiges
                        Modellbasiertes Testen in Fahrzeugnetzwerken der
                        n{\"a}chsten Generation},
        month         = apr,
        year          = 2014,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = { Die zunehmende Komplexit{\"a}t automobiler Netzwerke und
                        deren steigende Bandbreitenan- forderungen bei
                        gleichzeitiger Einhaltung von Zeitaussagen erfordern neue
                        Konzepte in der Vernetzung elektronischer Komponenten im
                        Fahrzeug. Echtzeit-Ethernet ist ein geeigneter Kandidat
                        diese Problemstellung zu l{\"o}sen. Um fr{\"u}hzeitig im
                        Entwicklungsprozess Komponenten und Systeme zu testen hat
                        sich die Restbussimulation als ad{\"a}uates Mittel
                        etabliert. In dieser Thesis wird eine
                        Restbussimulationsmethodik f{\"u}r
                        Echtzeit-Ethernet-Netzwerke entwickelt, mit der es
                        m{\"o}glich ist, Systeme in fr{\"u}hen Entwicklungsphasen
                        auf funktionale und nicht-funktionale Anforderungen mittels
                        abstrakter Testf{\"a}lle zu testen. Dazu wird auf die
                        Modellierung von zeitlichen Anforderungen von
                        Echtzeit-Ethernet-Systemen eingegangen und ein abstraktes
                        Testfallmodell entwickelt, das Testf{\"a}lle
                        nicht-funktionaler Leistungsanforderungen beschreibt und
                        gleichzeitig als Simulationsmodell f{\"u}r den
                        Restbussimulator dient. Die entwickelte Methodik wird
                        anschlie{\ss}end exemplarisch an einer
                        Automotive-Echtzeit-Ethernet-Anwendung angewendet.},
        type          = {mastersthesis},
        entrysubtype  = {mastersthesis},
        langid        = {ngerman}
      }