Publications

Publications in 2013 of type Master Theses and Bachelor Theses

Filter by Year: All, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008,
Filter by Type: All, Article, Conference Proceedings, Edited Conference Proceedings, Master Theses, Bachelor Theses, Technical Reports, Miscellaneous,
Filter by Language: All, English, German,

    2013

    • Lazar T. Todorov. Integration des AS6802 Synchronisationsprotokolls in eine OMNeT++ basierte Simulationsumgebung. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Related Publication (pdf)], [Bibtex]
      @MastersThesis{   t-iasos-13,
        author        = {Lazar T. Todorov},
        title         = {{Integration des AS6802 Synchronisationsprotokolls in eine
                        OMNeT++ basierte Simulationsumgebung}},
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Johannes Reidl. Optimierung der Zeitpräzision eines Linux Ethernet Treibers auf Basis einer PTP Uhr. Nov. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Diese Arbeit befasst sich mit der Einbindung einer Netzwerkkarte, die in der Lage ist den Empfangszeitpunkt von Ethernetpaketen in Hardware zu bestimmen, in einen Linux TTEthernet Treiber. Zunächst wird der Stand der Entwicklung ermittelt und eine Anforderungsanalyse erstellt, danach die Auswahl besagter Netzwerkkarte diskutiert. Darauf folgend werden die benötigten Grundlagen erörtert und, darauf aufbauend, die Kopplung des TTEthernet- und des Netzwerkkartentreibers erklärt. Abschließend wird auf die Funktionalität und die Messergebnisse eingegangen.

      @MastersThesis{   r-ozlet-13,
        author        = {Johannes Reidl},
        title         = {{Optimierung der Zeitpr{\"a}zision eines Linux Ethernet
                        Treibers auf Basis einer PTP Uhr}},
        month         = nov,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Diese Arbeit befasst sich mit der Einbindung einer
                        Netzwerkkarte, die in der Lage ist den Empfangszeitpunkt
                        von Ethernetpaketen in Hardware zu bestimmen, in einen
                        Linux TTEthernet Treiber. Zun{\"a}chst wird der Stand der
                        Entwicklung ermittelt und eine Anforderungsanalyse
                        erstellt, danach die Auswahl besagter Netzwerkkarte
                        diskutiert. Darauf folgend werden die ben{\"o}tigten
                        Grundlagen er{\"o}rtert und, darauf aufbauend, die Kopplung
                        des TTEthernet- und des Netzwerkkartentreibers erkl{\"a}rt.
                        Abschlie{\ss}end wird auf die Funktionalit{\"a}t und die
                        Messergebnisse eingegangen.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Philipp Meyer. Simulationsbasierte Analyse der Integration von TDMA basierter Kommunikation in Ethernet AVB. Okt. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      In moderenen Fahrzeugen enstehen immer komplexere Kommunikationnetze. Im Fokus zukünftiger Netztechnologien steht darum eine ethernetbasierte Kommunikation. Deshalb wird nach geeigneten Echtzeitprotokollen gesucht. Das Audio-Video Bridging Protokoll ist eines dieser Kandidaten. In dieser Arbeit wird das Verhalten des Audio-Video Bridging Protkolls, mit einer TDMA Erweiterung, untersucht. Dies wird mit der eventbasierten Simulationsumgebung OMNeT++ realisiert. Das TTE4INET Framework wird um AVB Komponenten erweitert um das Time-Triggered Ethernet Protokoll als Repräsentant für den TDMA Anteil zu nutzen. Anhand von ausgewählten Fallbeispielen wird dann das Verhalten, des erweiterten Audio-Video Bridging Protokolls, untersucht.

      @MastersThesis{   m-saitk-13,
        author        = {Philipp Meyer},
        title         = {{Simulationsbasierte Analyse der Integration von TDMA
                        basierter Kommunikation in Ethernet AVB}},
        month         = oct,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {In moderenen Fahrzeugen enstehen immer komplexere
                        Kommunikationnetze. Im Fokus zuk{\"u}nftiger
                        Netztechnologien steht darum eine ethernetbasierte
                        Kommunikation. Deshalb wird nach geeigneten
                        Echtzeitprotokollen gesucht. Das Audio-Video Bridging
                        Protokoll ist eines dieser Kandidaten. In dieser Arbeit
                        wird das Verhalten des Audio-Video Bridging Protkolls, mit
                        einer TDMA Erweiterung, untersucht. Dies wird mit der
                        eventbasierten Simulationsumgebung OMNeT++ realisiert. Das
                        TTE4INET Framework wird um AVB Komponenten erweitert um das
                        Time-Triggered Ethernet Protokoll als Repr{\"a}sentant
                        f{\"u}r den TDMA Anteil zu nutzen. Anhand von
                        ausgew{\"a}hlten Fallbeispielen wird dann das Verhalten,
                        des erweiterten Audio-Video Bridging Protokolls, untersucht.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Jens Torfstecher. Simulationsbasierte Entwicklung eines AUTOSAR-konformen Steuergerätes. Okt. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist ein internationaler Standard der Automobilindustrie. Entwickelt und getragen wird diese offene und standardisierte Softwarearchitektur von Automobilherstellern, Automobilzulieferern und Werkzeugherstellern. Ziel dieser Arbeit ist es, ein AUTOSAR-konformes Steuergerät zu entwickeln. Die Vorgehensweise in den einzelnen Entwicklungsschritten wird anhand einer Fallstudie, bestehend aus einem vereinfachten Adaptive Frontlighting System, veranschaulicht.

      @MastersThesis{   t-seaks-13,
        author        = {Jens Torfstecher},
        title         = {{Simulationsbasierte Entwicklung eines AUTOSAR-konformen
                        Steuerger{\"a}tes}},
        month         = oct,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist ein
                        internationaler Standard der Automobilindustrie. Entwickelt
                        und getragen wird diese offene und standardisierte
                        Softwarearchitektur von Automobilherstellern,
                        Automobilzulieferern und Werkzeugherstellern. Ziel dieser
                        Arbeit ist es, ein AUTOSAR-konformes Steuerger{\"a}t zu
                        entwickeln. Die Vorgehensweise in den einzelnen
                        Entwicklungsschritten wird anhand einer Fallstudie,
                        bestehend aus einem vereinfachten Adaptive Frontlighting
                        System, veranschaulicht.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Flemming Bunzel. Hardware-Abstraktion eines Open Source Echtzeit Ethernet Stacks: Entwurf, Umsetzung und Evaluation. Aug. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Die "Communication over Real-Time Ethernet"-Projektgruppe arbeitet an auf Echtzeit-Ethernet basierenden Lösungen für die Kommunikation von zeitkritischen Anwendungen im Automobil. Im Rahmen der Projektarbeit ist der Prototyp eines Echtzeit-Ethernet-Stacks entwickelt worden, welcher die Umsetzung eines Time-Triggered Ethernet fähigen Endsystems ermöglicht. Durch die hardwarenahe Implementierung des Stacks war dieser bisher fest an einen bestimmten Microcontroller gebunden. In dieser Arbeit wird der Stack durch die Einführung eines Hardware Abstraction Layers portierbar gemacht und somit die Nutzung des Stacks auf anderen Microcontrollern ermöglicht. Durch die entstandene Portabilität und die VeröUentlichung als Open Source Software soll die Nutzung des Stacks auch in anderen Projekten ermöglicht werden.

      @MastersThesis{   b-haose-13,
        author        = {Flemming Bunzel},
        title         = {{Hardware-Abstraktion eines Open Source Echtzeit Ethernet
                        Stacks: Entwurf, Umsetzung und Evaluation}},
        month         = aug,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Die "Communication over Real-Time Ethernet"-Projektgruppe
                        arbeitet an auf Echtzeit-Ethernet basierenden L{\"o}sungen
                        f{\"u}r die Kommunikation von zeitkritischen Anwendungen im
                        Automobil. Im Rahmen der Projektarbeit ist der Prototyp
                        eines Echtzeit-Ethernet-Stacks entwickelt worden, welcher
                        die Umsetzung eines Time-Triggered Ethernet f{\"a}higen
                        Endsystems erm{\"o}glicht. Durch die hardwarenahe
                        Implementierung des Stacks war dieser bisher fest an einen
                        bestimmten Microcontroller gebunden. In dieser Arbeit wird
                        der Stack durch die Einf{\"u}hrung eines Hardware
                        Abstraction Layers portierbar gemacht und somit die Nutzung
                        des Stacks auf anderen Microcontrollern erm{\"o}glicht.
                        Durch die entstandene Portabilit{\"a}t und die
                        Ver{\"o}Uentlichung als Open Source Software soll die
                        Nutzung des Stacks auch in anderen Projekten erm{\"o}glicht
                        werden.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Jonas Engler. Ein Framework zu einer OMNeT++ basierten Simulation von CAN-Netzwerken auf der Sicherungsschicht. Mai. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Die Bachelorarbeit erarbeitet Konzept und Umsetzung einer Simulation, die die Kommunikation des CAN-Busses auf Ebene der Sicherungsschicht abbildet. In der Entwicklungsumgebung OMNeT++ wird ein Framework umgesetzt, das die Kommunikation von CAN-Netzwerken veranschaulicht und anschließend eine Analyse dafür anfertigt. In dem Bereich der Qualitätssicherung werden die Kernfunktionen der Simulation getestet. Anschließend wird eine Betrachtung bzw. Evaluierung der Ergebnisse betrieben, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt wurden.

      @MastersThesis{   e-foscs-13,
        author        = {Jonas Engler},
        title         = {{Ein Framework zu einer OMNeT++ basierten Simulation von
                        CAN-Netzwerken auf der Sicherungsschicht}},
        month         = may,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Die Bachelorarbeit erarbeitet Konzept und Umsetzung einer
                        Simulation, die die Kommunikation des CAN-Busses auf Ebene
                        der Sicherungsschicht abbildet. In der Entwicklungsumgebung
                        OMNeT++ wird ein Framework umgesetzt, das die Kommunikation
                        von CAN-Netzwerken veranschaulicht und anschlie{\ss}end
                        eine Analyse daf{\"u}r anfertigt. In dem Bereich der
                        Qualit{\"a}tssicherung werden die Kernfunktionen der
                        Simulation getestet. Anschlie{\ss}end wird eine Betrachtung
                        bzw. Evaluierung der Ergebnisse betrieben, um
                        sicherzustellen, dass alle Anforderungen erf{\"u}llt wurden.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Sebastian Kuhrt. Ein Time-Triggered Ethernet basiertes Rückfahrkamerasystem — vom Entwurf bis zur Integration in einen Fahrzeugdemonstrator. Mai. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      In modernen Automobilen befinden sich mehr als 60 elektronische Steuergeräte, verbunden über verschiedene Bussysteme. Echtzeit- Ethernet ist ein geeigneter Kandidat, der die Möglichkeit bietet, die heute eingesetzten Bussysteme zu ersetzen. Ein Fahrzeugdemonstrator zeigt, wie Systeme mit harten Echtzeitanforderungen, zusammen mit Anwendungen, die eine hohe Bandbreite erfordern, über dasselbe physikalische Ethernet Netzwerk kommunizieren. In dieser Arbeit wird ein Rückfahrkamerasystem für einen Fahrzeugdemonstrator entwickelt. Für die Realisierung wird geeignete Hardware ausgesucht und es werden die dazugehörigen Anwendungen implementiert. Mit den Anwendungen wird das Kamerabild als kritischer Ethernet-Nachrichtenverkehr zwischen Kamera und Infotainmentsystem übertragen.

      @MastersThesis{   k-ttebr-13,
        author        = {Sebastian Kuhrt},
        title         = {{Ein Time-Triggered Ethernet basiertes
                        R{\"u}ckfahrkamerasystem -- vom Entwurf bis zur Integration
                        in einen Fahrzeugdemonstrator}},
        month         = may,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {In modernen Automobilen befinden sich mehr als 60
                        elektronische Steuerger{\"a}te, verbunden {\"u}ber
                        verschiedene Bussysteme. Echtzeit- Ethernet ist ein
                        geeigneter Kandidat, der die M{\"o}glichkeit bietet, die
                        heute eingesetzten Bussysteme zu ersetzen. Ein
                        Fahrzeugdemonstrator zeigt, wie Systeme mit harten
                        Echtzeitanforderungen, zusammen mit Anwendungen, die eine
                        hohe Bandbreite erfordern, {\"u}ber dasselbe physikalische
                        Ethernet Netzwerk kommunizieren. In dieser Arbeit wird ein
                        R{\"u}ckfahrkamerasystem f{\"u}r einen Fahrzeugdemonstrator
                        entwickelt. F{\"u}r die Realisierung wird geeignete
                        Hardware ausgesucht und es werden die dazugeh{\"o}rigen
                        Anwendungen implementiert. Mit den Anwendungen wird das
                        Kamerabild als kritischer Ethernet-Nachrichtenverkehr
                        zwischen Kamera und Infotainmentsystem {\"u}bertragen.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Oleg Karfich. Kopplung einer OMNeT++ basierten Echtzeitsimulation an Real-Time-Ethernet Netzwerke. Apr. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Die Komplexität eines Fahrzeugs ist in den letzten Jahren durch eine zunehmende Anzahl an elektronischen Steuergeraäten gestiegen. Hinzu kommt, dass die kurzen Entwicklungszeit- en den Entwicklungsprozess schwer beherrschbar machen. Daher wird oft eine parallele Bearbeitung der Entwicklungsaufgaben vorgenommen und diese anhand von Simulationen begleitet. Dabei steht nicht immer ein kompletter Prototyp des Gesamtsystems zur Verfügung, um die entwickelten Steuergeräte zu testen. Hierfür werden Restbussimulationen eingesetzt, die nicht vorhandene Teile des Gesamtsystems simulieren und das zu testende Steuergerät mit simulierten Nachrichten stimulieren. In dieser Arbeit wird eine Basis für eine Restbussimulation von Echtzeitprotokollen geschaffen, in dem eine Kopplung zwischen einer OMNeT++ basierten Echtzeitsimulation mit Real-Time-Ethernet Netzwerken realisiert wird.

      @MastersThesis{   k-korte-13,
        author        = {Oleg Karfich},
        title         = {{Kopplung einer OMNeT++ basierten Echtzeitsimulation an
                        Real-Time-Ethernet Netzwerke}},
        month         = apr,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Die Komplexit{\"a}t eines Fahrzeugs ist in den letzten
                        Jahren durch eine zunehmende Anzahl an elektronischen
                        Steuergera{\"a}ten gestiegen. Hinzu kommt, dass die kurzen
                        Entwicklungszeit- en den Entwicklungsprozess schwer
                        beherrschbar machen. Daher wird oft eine parallele
                        Bearbeitung der Entwicklungsaufgaben vorgenommen und diese
                        anhand von Simulationen begleitet. Dabei steht nicht immer
                        ein kompletter Prototyp des Gesamtsystems zur
                        Verf{\"u}gung, um die entwickelten Steuerger{\"a}te zu
                        testen. Hierf{\"u}r werden Restbussimulationen eingesetzt,
                        die nicht vorhandene Teile des Gesamtsystems simulieren und
                        das zu testende Steuerger{\"a}t mit simulierten Nachrichten
                        stimulieren. In dieser Arbeit wird eine Basis f{\"u}r eine
                        Restbussimulation von Echtzeitprotokollen geschaffen, in
                        dem eine Kopplung zwischen einer OMNeT++ basierten
                        Echtzeitsimulation mit Real-Time-Ethernet Netzwerken
                        realisiert wird.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }
    • Stephan Phieler. Entwicklung eines Linux-Kernel-Moduls zur Anbindung einer Mensch-Maschine-Schnittstelle an Echtzeit-Ethernet basierte Netzwerke. Apr. 2013, Bachelorthesis. Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.
      [Abstract], [Fulltext Document (pdf)], [Bibtex]

      Ziel dieser Arbeit ist es, eine Verbindung zwischen einer, zu Demonstrationszwecken entwickelten, Steer-By-Wire-Anwendung, dem Demonstrator, und einem PC zu realisieren, um mit dieser, Anwendungen auf dem PC steuern zu können. Dazu werden der Aufbau des Demonstrators und das dort verwendete Time-Triggered-Ethernet-Protokoll betrachtet. Anschließend wird erklärt, wie der Demonstrator als Eingabegerät unter einem Linux-Betriebssystem genutzt werden kann. Nach der Anaylse der Anforderungen und der Erstellung eines Konzeptes, wird beschrieben, wie dieses Konzept umgesetzt wurde. Das Ergebnis der Arbeit, wird am Ende gegen die ermittelten Anforderungen geprüft.

      @MastersThesis{   p-saitk-13,
        author        = {Stephan Phieler},
        title         = {{Entwicklung eines Linux-Kernel-Moduls zur Anbindung einer
                        Mensch-Maschine-Schnittstelle an Echtzeit-Ethernet basierte
                        Netzwerke}},
        month         = apr,
        year          = 2013,
        school        = {Hochschule f{\"u}r Angewandte Wissenschaften Hamburg},
        address       = {Hamburg},
        abstract      = {Ziel dieser Arbeit ist es, eine Verbindung zwischen einer,
                        zu Demonstrationszwecken entwickelten,
                        Steer-By-Wire-Anwendung, dem Demonstrator, und einem PC zu
                        realisieren, um mit dieser, Anwendungen auf dem PC steuern
                        zu k{\"o}nnen. Dazu werden der Aufbau des Demonstrators und
                        das dort verwendete Time-Triggered-Ethernet-Protokoll
                        betrachtet. Anschlie{\ss}end wird erkl{\"a}rt, wie der
                        Demonstrator als Eingabeger{\"a}t unter einem
                        Linux-Betriebssystem genutzt werden kann. Nach der Anaylse
                        der Anforderungen und der Erstellung eines Konzeptes, wird
                        beschrieben, wie dieses Konzept umgesetzt wurde. Das
                        Ergebnis der Arbeit, wird am Ende gegen die ermittelten
                        Anforderungen gepr{\"u}ft.},
        type          = {bachelorsthesis},
        entrysubtype  = {bachelorsthesis},
        langid        = {ngerman}
      }